Gold (XAU)

Gold gerät aufs Jahresende hin wie im Jahr zuvor etwas unter Druck:

  • Kurzfristig sind Investoren etwas optimistischer:
    1. Für die Lösung der EUR-Schuldenkrise wurde wieder etwas mehr Zeit gewonnen, indem Griechenland die Auflagen für die nächste Hilfstranche erfüllt hat. Darauf folgte auch der Rating-Upgrade von Standard & Poors mit einem stabilen Ausblick.
    2. Investoren gehen von einer Lösung der „Fiscal Cliff“ aus. Dies ist auch so im Markt eingepreist. Sollte vor Jahresende keine Lösung gefunden werden, birgt dies die Gefahr von Rückschlägen.
    3. Etwas bessere Zahlen aus der Wirtschaft (China & USA) stützten den positiven Trend bei den Aktien und dem Sentiment generell während den letzten Wochen.
  • Investoren reduzieren etwas an ihren Goldbeständen auf das Jahresende hin (vgl. letztes Jahr).
  • Die Volumen sind in dieser Jahreszeit normal etwas geringer, was zu stärkeren Bewegungen führen kann.

Der Rückfall im Goldpreis auf ca. USD 1650 kann als Kaufgelegenheit wahrgenommen werden. Auch technisch gesehen bietet sich eine gute Chance für den Einstieg/ Erhöhung (s. Chart).

Vgl. hierzu auch Trading Idee vom 6. Dezember 2012

Chart Gold in USD 121221

Kommentar verfassen