US Wirtschaftsdaten verleihen Flügel

Die heute Nachmittag veröffentlichten Zahlen der US Wirtschaft brachten einen überraschend kräftigen Schub in die Märkte.

Einerseits zeigt der Immobilienmarkt seit der vergangenen Krise nun wieder leicht steigende Tendenz. Anderseits stimmte die Anzahl der Neuanmeldungen von Arbeitslosen in der letzten Woche mit 335’000 (369’000 wurden erwartet) die Investoren positiv. Ein so tiefer Wert wurde letztmals 2008 veröffentlicht. Auch wenn die Zahlen im Januar im Jahresschnitt stets etwas besser ausfallen, werten dies die Investoren als weiteres Zeichen für eine Entspannung am Arbeitsmarkt.

Der heute veröffentlichte Frühindikator „Philly Fed Manufacturing Index“ zeigt hingegen ein anderes Bild und tauchte in die negative Zone. Erwartet wurde eine deutlich positive Zahl  mit 7.1 (vorher 8.1), der Index lag jedoch bei -5.1. Die Zahl wird aus dem „Philadelphia Fed Business Outlook Survey“, bei dem 250 Manager von Industriebetrieben in der Region von Philadelphia befragt werden, ermittelt.

Aufgrund der Divergenz existiert weiterhin kein klares Bild über den weiteren Verlauf der Wirtschaft. Je grösser der kurzfristige Optimismus ist, desto mehr steigt das Risiko für einen Rückfall.

Kommentar verfassen